Deutsch



+49 (0) 8503 92429-0 | Mo - Do von 9 - 16:30 Uhr
Kostenfreier Versand ab 100€ in D + AUT | NEU Kostenfreier Versand ab 200€ in NL + BEL + LUX + DK + CZ
Gratis Montage bei allen Ski Modellen

Ski-Weltcup Kitzbühel 2020: Die Streif

Streif. Bei diesem Wort läuft es jedem Skifahrbegeisterten schaurig den Rücken hinunter.Die anspruchsvollsten Skirennen der Welt ziehen jedes Jahr tausende Besucher nach Kitzbühel und fesseln Unzählige vor den Fernseher. Vom 24. bis 26 Januar jagen hier die Besten des Skisports wichtige Weltcup-Punkte. Am Freitag findet der Super-G statt, gefolgt von der Abfahrt am Samstag und am Sonntag beendet der Slalom die 80. Hahnenkamm-Rennen. 

 

Die Streif

Die spektakuläre Rennstrecke ist seit 1937 Schauplatz der internationalen Hahnenkamm-Rennen. Durch den steilsten Start des Weltcups beschleunigen die Rennläufer in weniger als drei Sekunden auf 60 km/h. Der erste, 60 Meter weite Sprung, führt in die Mausefalle, dass steilste Stück der Strecke mit einem Gefälle von 40,4° (85%). Über das Karussell, einem 180° Rechtsschwung und einer Linkskurve, geht es in den Steilhang. Dieser Abschnitt gilt als einer der technisch anspruchsvollsten im gesamten Weltcup und die Ausfahrt entscheidet oft schon über Sieg oder Niederlage. Mit möglichst viel Geschwindigkeit geht es in den flachen Brückenschuss. Nach dem Geschöss geht es mit einem kleinen Sprung in die Alte Schneise und der Anfahrt zum Seidlalmsprung. Ohne zu sehen, was danach kommt, müssen sich die Fahrer im Sprung leicht nach rechts drehen, um die Einfahrt in die Seidlalmkurve perfekt zu nehmen. Danach folgen noch der Lärchenschuss, hinter einem knapp 90° Turn und der Anfahrt des Oberhausbergs. Anschließend geht es per Sprung über die Hausbergkante in eine Kompression und der Hausberg Querfahrt. Darauf folgt dann noch der Zielsprung. Mit bis zu 150 km/h fliegen hier die Fahrer in das letzte Stück der Strecke bevor es in die von Zuschauern aufgeheizte Zieleinfahrt geht. Die Streif endet auf 805 Meter Höhe in der Nähe des Stadtzentrums von Kitzbühel. 

 

 

Wer sich selbst ein Bild von der Strecke machen will, kann sich die steile Piste, wenn kein Rennen stattfindet, selbst hinunterschwingen. Die "Streif-Familienabfahrt" ist eine rote Piste, die die drei schwierigsten Abschnitte umfährt. Die vollständige Strecke ist als extreme Skiroute gekennzeichnet. Den passenden Ski für das echte "Streif-Feeling" findet ihr hier: https://www.xspo.de/s/ski-race

Hahnekammrennen 2020

SUPER-G: FREITAG 11:30 Uhr

ABFAHRT: SAMSTAG 11:30

SLALOM: SONNTAG 10:30 Uhr und 13:30 Uhr

  

Das Wetter bietet dieses Jahr gute Voraussetzungen. Seit Anfang November wurde mit der Kunstschneeproduktion begonnen, die 90 bis 95 Prozent des Untergrunds ausmachen. Der Neuschnee vom vergangen Wochenende füllte die letzten Löcher und die mit Wasser behandelte Piste präsentiert sich kompakt. Nur die zu erwarteten Plusgrade im Verlaufe der Tage werden für eine etwas weniger eisige Strecke sorgen. Das derzeitige Bilderbuchwetter in Kitzbühel könnte am Samstag und Sonntag von etwas Nebel und einigen Wolken getrübt werden, was jedoch der Stimmung im Zieleinlauf keinen Abbruch tun sollte. Einen Blick nach Kitzbühel könnt ihr hier werfen: https://www.kitzski.at/de/bergurlaub-tirol/webcams.html

Der Super-G, der erst seit 1995 Teil der Hahnenkammrennen ist, eröffnet das Rennwochenende auf der Streif. Der Start auf 1345 Höhenmeter entlässt die Rennläufer auf die unteren beiden Drittel der klassischen Abfahrtsstrecke. Ab 11:30 Uhr wagen sich die Skiprofis die 2150 Meter bis zum Ziel hinunter. Vergangenes Jahr konnte der Deutsche Josef Ferstl das Rennen für sich entscheiden. 

Am Samstag startet um 11:30 Uhr das Highlight des Kitzbüheler Wochenendes. Mit durchschnittlich 103 km/h brettert hier die Creme de la Creme des Skisports die gefährliche Piste hinunter. Sieger des vergangenen Jahres war Dominik Paris (ITA) und Rekordbezwinger der Hahnenkamm Abfahrt ist Didier Cuche (SUI), der es hier fünfmal ganz oben aufs Treppchen geschafft hat.

Den Abschluss des Skispektakels mach der Slalom am Ganslernhang, neben dem Zielschuss der Streif. Da die Piste schräg abfällt und zahlreiche Geländeübergänge aufweist, gilt auch sie als eine der anspruchsvollsten Strecken im alpinen Skiweltcup. In den beiden Durchgängen um 10:30 Uhr und 13:30 Uhr kämpfen die Athleten um den Sieg. Vergangenes Jahr konnte Clement Noel (FRA) die Hahnekamm-Trophäe des Slaloms nach Hause holen.

 

Alle weiteren Infos und Startzeiten findet ihr hier: https://hahnenkamm.com/rennen-2020/sport-programm-2020/

Streif in Zahlen

  • Höhe Start: 1.665 Meter
  • Streckenlänge: 3,3 km
  • Erste Zeit (Thaddäus Schwabl, 1937): 3:53,1
  • Rekord (Fritz Strobl, 1997): 1:51,58
  • Länge der Sprünge: Bis zu 80 Meter
  • Höchste Geschwindigkeit: 153 km/h
  • Steilste Stelle (Mausefalle): 85%
  • Zuschauer vor Ort: 85.000
  • Veranstaltungsbudget: ca 7,5 Millionen €

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.